Veranstalter

Der Fachtag ist eine Kooperationsveranstaltung vom:
„Verein zur Pflege der Waldorfpädagogik e.V.“ und der „Familienbildungsstätte der hof Niederursel e.V.“

Waldorfkindergarten Bad Vilbel

logo-waldorf-kindergarten-bad-vilbelEine aktive Elterngruppe des Waldorfkindergarten Bad Vilbel gründete vor
ca. 1 Jahr eine Bildungsinitiative, in welcher sie mit Unterstützung des Kindergartens regelmäßig Veranstaltungen zu pädagogischen Themen anbietet.

Der Waldorfkindergarten selbst wurde von einer engagierten Elterngruppe im Jahre 1980 ins Leben gerufen und wuchs fortan organisch weiter. Die anfänglichen Räumlichkeiten auf dem Dottenfelderhof wurden schnell zu klein. Der Bau des Kindergartenhauses auf dem von der Stadt Bad Vilbel zur Verfügung gestellten Grundstück wurde im Juni 1989 u.a. mit viel Eltern-Engagement zum Abschluss gebracht.
Eine Besonderheit des Kindergartens ist, dass die pädagogische Arbeit immer wieder neu entwickelt und hinterfragt wird. Dadurch bleibt die anthroposophische Pädagogik durchlässig und integriert Prozesse der Gegenwart, wodurch sie dem Auftrag der freien Entwicklung der Kinder gerecht bleiben kann.

Der gemeinnützige Kindergartenverein in privater Trägerschaft fördert Bildung und Er­ziehung auf der Grundlage der Waldorfpädagogik. Neben der Aus- und Fortbildung der Erzieher unterstützt der Kindergartenverein die Weiterbildung anderer pädagogisch ­interessierter Personen innerhalb der Kindergartengemeinschaft. Mittlerweile arbeiten neun Erzieher im Kindergarten, die sich gemeinsam mit Vorstandsmitgliedern und Eltern und anderen Aktiven um die Erfüllung des pädagogischen Auftrages und des reibungs­losen Ablaufs aller Geschäfte bemühen.

Familienbildungsstätte „der hof“ Niederursel

„Der hof“ Niederursel, gegründet in der Aufbruchsstimmung der frühen 70er Jahre von einer Gruppe engagierter Eltern und Oberstufenschüler der Frankfurter Waldorfschule, sollte ein Ort der gesellschaftlichen Veränderung werden. Sowohl die Ideen des Sozialismus als auch die soziale Dreigliederung Rudolf Steiners wurden damals intensiv diskutiert und mündeten in den Impuls, ein leer stehendes Gehöft im sanierungsbedürftigen Nordwesten der Stadt Frankfurt zu einem Ort umzubauen, an dem das politische Gespräch, ein Waldorfkindergarten und Werkstätten zur künstlerisch-handwerklichen Betätigung ihren Platz finden konnten.
Aus diesen tatkräftigen Anfängen einer Handvoll Pioniere ist inzwischen eine Einrichtung gewachsen, die 2014 ihr 40jähriges Bestehen feiern wird. Über die Jahrzehnte sind aus den Anregungen der Anthroposophie immer mehr Einrichtungen  entstanden, welche sich in ihrer Arbeit um eine Haltung bemühen, die das Geistig-Seelische der Individualität mit einbezieht.
Fast siebzig MitarbeiterInnen sind tätig in den pädagogischen Bereichen (der Krippe für 0-3jährige und dem Hort) sowie den therapeutischen Einrichtungen (Frühförderstelle, Kunsttherapie, Heileurythmie, Arztpraxis) oder im Bereich der Familienbildung, die sowohl in den Räumen des „hofes“ als auch im Familienzentrum Nordwest stattfindet. Die Familienbildungsstätte veranstaltet jährlich mehr als hundert Kurse, Vorträge und berufsbegleitende Fortbildungen.
Bereichert und unterstützt wird die Arbeit durch die Küche, das Café, die Gästezimmer, den Naturkostladen, die Schreinerei, die Schmiede und die Bildhauerwerkstatt.

Email this to someoneShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on LinkedInDigg this